Insekten in den Garten locken – Bau eines Insektenhotels
3,45

Im Frühjahr kommen die Insekten hervor und suchen Nahrung sowie Nistmöglichkeiten. Ein Insektenhotel kann vielen Insekten eine Möglichkeit bieten, ihre Eier abzulegen.

Insekten in den Garten locken – Bau eines Insektenhotels

Es werden immer weniger Insekten. Durch kleine Dinge können Insekten geholfen werden. Es gibt fertige Insektenhotels zu kaufen, aber sie können auch leicht gebaut werden. Im Frühjahr dienen diese als Nisthilfe, aber auch zum Überwintern werden diese gerne angenommen. Wildbienen, Florfliegen oder auch Ohrwürmer nehmen diese gerne an, um Unterschlupf zu finden. Damit möglichst viele Insekten angelockt werden, sind zum einen die verwendeten Materialien von Bedeutung, aber auch die Umgebung sollte insektenfreundlich sein. In einem Steingarten ohne Pflanzen werden sich weniger Insekten im Hotel einfinden wie in einem Garten mit vielen verschiedenen Blühpflanzen.

Grundgerüst für das Insektenhotel


Eine viereckige Holzkiste kann das Grundgerüst für ein Insektenhotel bilden. Mit Sperrholzplatten kann ein solches Grundgerüst auch zusammengezimmert werden. Die Rückwand sollte verschlossen sein. Diese Kiste wird in verschiedene Abteilungen untergegliedert, welche mit unterschiedlichen Materialien gefüllt wird. Dabei sollte auf natürliche Materialien zurückgegriffen werden. Hohle Pflanzenstängel oder auch die Stängel einer Bambusmatte eignen sich sehr gut. Damit sich die Insekten nicht an scharfen Kanten verletzen, sollten diese mit Pfeifenbürsten ausgehöhlt und von Resten befreit werden.


Anzeige



Schilf, Bambus, Haselnussstöcke oder auch Holunder eignen sich sehr gut dafür. In Holz können ebenfalls Löcher gebohrt werden. Da es unterschiedlich große Insekten gibt, empfiehlt es sich, Löcher zwischen vier und acht Millimeter anzubieten. Auch die Bohrungen müssen absolut sauber und geglättet sein, damit sich die Insekten nicht verletzten.

Holz muss trocken sein


Ganz wichtig vor dem Verbauen der einzelnen Materialien ist, dass diese getrocknet sind. Werden noch feuchte Holz- oder Pflanzenteile im Insektenhotel verbaut, dann können diese schimmeln. Und der Schimmel wiederum zerstört die Brut der Insekten. Neben den natürlichen Materialien können die Fächer auch mit Ziegeln und Lehmsteinen gefüllt werden. Es gibt auch Insekten, die diese Löcher sehr gerne annehmen. In größere Lücken können getrocknetes Moos, Tannenzapfen oder auch Rindenstücke eingebaut werden. Wer die Larven vor dem Herauspicken durch Vögel schützen möchte, kann am Ende noch einen Draht vor das Insektenhotel anbringen.

Ist das Insektenhotel fertig, sollten Sie einen sonnigen Platz suchen mit einer Ausrichtung Süd-Süd-Ost. Ist das Insektenhotel an Ort und Stelle, dann nehmen Sie sich einen Stuhl und beobachten Sie das emsige Treiben rund um das Hotel. An einem richtigen Standort werden sich zügig Insekten einfinden, um das Insektenhotel für sich einzunehmen.




1 Kommentare

Ralf Kellmereit 3 year ago

Gerade jetzt in der heutigen Zeit ist ein Insektenhotel eine tolle Idee. Durch den Einsatz von Pestiziden sind die Felder kaum noch Lebensraum. Die Idee, Insekten zu unterstützen, ist sehr wichtig und der Beitrag ist gut geschrieben :-)