Leben und arbeiten im Wohnmobil.
4,63

„I’ve got no roots, but my home was never on the ground “- ein absoluter Megahit von Alice Merton. Er beschreibt das Gefühl, was man hat, wenn man überall auf der Welt Zuhause ist.

Leben und arbeiten im Wohnmobil.


Leben und arbeiten im Wohnmobil, das ist für viele von uns eine romantische Vorstellung. Doch wie funktioniert das?

Hier ein paar Tipps, wie man im Wohnmobil leben und arbeiten kann:

Das Wichtigste ist die richtige Einstellung. Wer seinen Hauptwohnsitz auf die Straßen der Welt verlegt, beginnt ein Abenteuer. Das Leben wird sich verändern und alles Tun und Handeln in einen mobilen und erlebnisreichen Alltag verlegt. Jeden Tag wacht man an einem anderen Ort auf und auch die Arbeit muss sich den neuen Umständen anpassen.

Perfekt zu einem Leben im Wohnmobil passt also ein Job, der ohne einen festen Standort auskommt. Geeignet dafür sind alle beruflichen Herausforderungen, die über das Internet oder per Telefon händelbar sind. Wer schon immer mal sein ganz persönliches Talent fördern wollte, kann dieses vielleicht auch online vermarkten. Eine entsprechende Internetverbindung ist natürlich immer eine Voraussetzung hierfür. Ein Wohnmobil lässt sich aber nicht nur als Büro ausstatten, sondern auch in einen kleinen Verkaufswagen verwandeln. Eine vorherige Ideenfindung macht mit der Familie und Freunden übrigens am meisten Spaß.

Das Leben im Wohnmobil führt einen mit Sicherheit auch in andere Länder. Die meisten Aussteiger bevorzugen dafür zum Beispiel wärmere und weitentlegene Regionen. Deswegen Achtung! Andere Länder, andere Sitten und Herausforderungen. Die fantastischen Eindrücke lassen sich erst richtig genießen, wenn man weiß, auf was man sich einlässt. Es ist immer wichtig, zu wissen, wo man das Wohnmobil parken und notwendige Aufladungen vornehmen darf. Entsprechend der Reiserouten sollte sich jeder Aussteiger mit den Sprachen der Länder beschäftigen, die er unterwegs passiert. Auch für Jobs in fremden Städten gibt es oft Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Von Land zu Land existieren verschiedene Aufenthalts- und Visaregelungen, die man beachten und vorher erforschen muss.

Der Winter kommt! Die richtige Ausrüstung sorgt für die optimale Sicherheit und einen bequemen Komfort. Natürlich gilt das nicht nur für die kalte Jahreszeit. Das Wohnmobil muss sowohl technisch in einem einwandfreien Zustand als auch immer wieder gewartet werden. Gerade wer Heizungen und Kochgeräte an Bord hat, muss die Funktionalität regelmäßig überprüfen.

Ein weiterer wichtiger Faktor, damit man sich unbesorgt auf sein neues Leben im Wohnmobil einlassen sind die Versicherungen. Das mobile Zuhause beherbergt alle notwendigen Habseligkeiten. Bevor man loszieht, ist die Wahl der richtigen Versicherung also entscheidend. Gleichzeitig muss man sich natürlich auch selbst schützen und eine Krankenversicherung finden, die einem auch im Ausland nicht im Stich lässt.

Damit einen unvorhersehbare Ereignisse nicht aus der Bahn werfen, ist ein finanzielles Polster immer empfehlenswert. Das Wohnmobil benötigt eventuell Reparaturen oder es gibt Probleme bei der Jobsuche unterwegs. Wer also etwas Geld beiseitelegen kann, sollte es als Notreserve anlegen. Wer im Wohnmobil lebt, ist weit von der Heimat entfernt und Hilfe von der Familie und Freunden erreicht das fahrbare Zuhause selten sofort.

Fazit:

Das Leben und Arbeiten im Wohnmobil stellt jeden begeisterten Entdecker natürlich vor einige Herausforderungen. Doch wer sich anpasst und ein gutes Improvisationstalent besitzt, kann genauso heimisch in einem fahrenden Zuhause werden, wie ein Mieter oder Hausbesitzer.



3 Kommentare

Vitja 2 year ago

Ich bin aktuell auch dabei mich von festen Arbeitsplätzen/ -zeiten zu lösen. Dafür einen Wohnwagen zu nehmen ist eine schöne Idee! Obwohl ich mit der regelmäßigen Internetanbindung so meine Bedenken hätte.


Huerrem 2 year ago

Cooles Lebenskonzept!


Brigitte Erdmann 3 year ago

gefällt mir